schlechtlangweiligOKgutsehr gut (No Ratings Yet)
Loading...

Aktivieren des Frambuffers Linux Konsole

Wenn man den Framebuffer für die Linux Konsole aktiviert kann man die Auflösung für die Konsole erhöhen damit man z.B. nicht mit 640×480 Pixel auf einem 19 Zoll Monitor arbeiten muss, denn dann sind Buchstaben schon recht groß.

Standartmäßig werden die nötigen Kernelmodule unter Ubuntu aus Sicherheitstechnischen & Kompatibilitätsgründen deaktiviert so wenn man im Bootmenu die zusätzlichen Parameter eingibt nur einen schwarzen Bildschirm während des Ladens bekommt.
Um den Framebuffer zu aktivieren und die Auflösung zu ändern sind ein Paar kleine Schritte notwendig.

1. Sicherstellen das Framebuffer im initrd Image unterstützt wird. Dazu „fbcon“ und „vesafb“ in /etc/initramfs-tools/module eintragen.

2.„vesafb“ aus der Module Blacklist (/etc/modprobe.d/blacklist-framebuffer) entfernen oder auskommentieren

3. Die gewünschte Auflösung für die „Default Options“ des Kernels in /boot/grub/menu.lst eintragen. Z.B. für 1024×768 vga=791. Der Eintrag wird höchstwahrscheinlich dann so aussehen:

# defoptions=quiet splash vga=791

4. Grub updaten

5. Wenn Usplash verwendet wird (Boot Splashscreen) und für eine andere Auflösung als die vom Framebuffer konfiguriert ist, wird der Splashscreen nicht zentriert angezeigt.

6. Das initrd Image updaten

Nach dem neustarten sollte der Boot/Splashscreen normal aussehen. Nachdem das System komplett hochgefahren ist kann man nun mit STRG + ALT + F1 auf die erste Konsole umschalten, diese sollte nun etwas „kleiner“ aussehen, da die Auflösung nun höher und die Schrfitgröße kleiner ist. Jetzt sieht man auch etwas mehr auf dem Monitor.
Zurück zum X-Server kommt man meistens mit STRG + ALT + F7 oder STRG + ALT F8.

Einen Kommentar schreiben